Pflege und Kontrolle der Tanganjikaseecichliden
Fische
tägliche abwechslungsreiche Kost von Pflanzen-und vitaminreiches Flocken-, Gefrier- oder Lebendfutter reichen
wenn möglich mehrmals täglich in kleinen Mengen füttern; nur soviel füttern, wie sicher gefressen wird.
unter Beachtung der Aquariengröße die Zahl der zu pflegenden Fische nicht zu klein zu halten, da sich die Aggressivität unter den Fischen bei einer größeren Anzahl reduziert.
Gesundheitskontrolle der Fische
Symptome des Unwohlseins sind: Schnellatmigkeit, Scheuern an Steinen
und Einrichtungsgegenständen, unruhiges Verhalten
Isolierung kranker Fische; rechtzeitiges Entfernen toter Fische
ständige Kontrolle von Schneckenbefall, evtl. absammeln oder evtl. Schneckenfresser einsetzen


Pflanzen, Düngung und Boden
ständige Kontrolle des Pflanzenwachstums, abgestorbene Blätter und Pflanzenteile rechtzeitig entfernen.
regelmäßiges Auslichten der Pflanzen bei guten Wachstum
richtiger Einsatz von Pflanzendüngung und gute Eisenversorgung fördert das Pflanzenwachstum

ständige Bodenkontrolle; Mulmreste rechtzeitig absaugen

Boden ab und zu mal auflockern

Wasser, Filterung und Heizung
Mittel- bis hartes Wasser, sauerstoffreiches Wasser einsetzen mit einem pH-Wert zwischen 7 bis 8 Grad
wöchentlicher Teilwasseraustasch von etwa 1/4 der Gesamtmenge
Bei Bedarf Wasser entsprechend aufbereiten.
Scheibenreinigung innen und außen
Kontrolle der Filteranlage und der Filterpumpe; wenn erforderlich Reinigung der Filtermedien
regelmäßige Kontrolle und Analyse der Wasserwerte z.Bsp. Gesamthärte, Karbonathärte, pH-Wert und Nitrat sowie Nitrit
tägliche Temperaturkontrolle , Kontrolle der Funktion des Heizstabes

Beleuchtung und sonstige Einrichtungsgegenstände
täglichen Beleuchtungsrhythmus von 12 Stunden einhalten durch Einsatz einer Zeitschaltuhr
rechtzeitiger Austausch verbrauchter Leuchtmittel
Funktion der weiteren Geräte überprüfen, z.Bsp. Schaltuhren, Thermometer,
elektrische Anschlüsse u.a.
Dichtheit des Aquariums prüfen
Reinigung der sonstigen Einrichtungsgegenstände, wie Futterringe u.a.

Algenkontrolle
ständige Kontrolle des Algenwachstums
regelmäßige Einflussnahme zur Vermeidung von Algen durch:
gutes Pflanzenwachstum
Abbau der Schadstoffe durch Filterung und Teilwasserwechsel
ausgewogener Fischbesatz und Fütterung
richtige Beleuchtung
Bei Algenbefall ist eine rechtzeitige Behandlung durch Algenbekämpfungsmittel
erforderlich.
Algenbefall an den Scheiben entfernen.

Home

Links

Kontakt

Impressum

Sitemap

Zuletzt geändert: 22.02.2013, 16:58:19