für November: (röm. November)

November-Morgenrot mit langem Regen droht.

Wenn der November regnet und frostet, es der Saat das Leben kostet.

Friert im November zeitig das Wasser, dann ist's im Januar um so nasser.

Lässt der November viel Füchse bellen, wird der Winter viele Schnee bestellen.

Novemberdonner verspricht einen guten Sommer.

Im November Wässerung gibt den Wiesen Besserung.

Wenn im November die Sterne stark leuchten, so bedeutet das Kälte.

Zunächst ist es kalt und in den Nächten frostig. Zwischen den 10. und 22. wird es nebelig und regnerisch. Zum Ende des Monats gibt es erneut Nachtfrost, während die Nachmittage noch zeitweise sonnig sein können.

>>>zum Gesamtjahr

Anmerkung zu Bauernregeln und 100-jähriger Kalender aus „Der Brockhaus“

Home

Links

Kontakt

Impressum

Sitemap

Zuletzt geändert: 19.01.2016, 10:48:08