ega im Winterega im Herbstega im Sommerega im Frühling
Das Victoriahaus
Riesenseerose (Victoria cruziana)Das Victoriahaus erhielt seinen Namen von der Riesenseerose Victoria cruziana, die mit ihrer imposanten Erscheinung das dominierende Element dieses Schauhauses ist.
Weitere aus Mittel- und Südamerika stammenden tropischen Wasser-und Sumpfpflanzen, Palmen, zahlreiche Farne, Bromelien, Epiphytenstämme mit Tillandsien, Palmfarne und weitere tropische Pflanzen wie Alocasia, Pandanus, Philodendron und Codiaeum sind Bestandteil des Hauses. Mit der Felsen- und Schluchtenlandschaft aus Vulkangestein mit zwei Teichen wird eine Uferlandschaft des Amazonasregenwaldes nachgebildet.
Im Victoriahaus können über geschwungene Wege aus Natursteinplatten, sowie über eine Brücke aus Bambus und Eichenbohlen, die reizvolle tropische Landschaft bewundert werden. Weiterhin kann man ein großes Aquarium mit zahlreiche Fischarten - Diskusbuntbarsche, Salmler und Weise -, welches als Sumpfaquarium (Paludarium) gestaltet ist, bewundern.
Einer der Teiche nimmt die in den Flüssen Argentiniens und Paraguays südlich des Amazonasbeckens beheimatete Victoria cruziana ein. Viel Licht und Wärme sind die Voraussetzungen, damit sich diese Pflanze in nur wenigen Monaten entwickelt. Das Wachstum ist so rapide, dass wöchentlich ein Blatt mit bis zu 2 m Durchmesser gebildet wird. Die riesigen Blätter mit ihren hochgeschlagenen Blatträndern bestehen auf der Unterseite aus einem Gerüst von Blattnerven, die rippenartig nach unten hervorragen und mit zahlreichen kleinen Luftkammern durchsetzt sind. Der Auftrieb dieser Hohlräume ist so stark, dass die Blätter das Gewicht eines Kleinkindes tragen können. Ab Anfang Juni erscheint etwa alle 5 Tage mit jedem Blatt eine neue Blüte.
BambusbrückeAm Tage des Erblühens erhebt sich die Knospe hoch übers Wasser und beginnt stark süßlich zu duften. Zum späten Nachmittag beginnt die Blüte sich mit ihren cremefarbenen Kronenblättern zu entfalten. Im Verlauf der Nacht schließt sich die Blüte allmählich wieder.
Am folgenden Tag wechselt die Blütenfarbe von weiß auf purpurrot. Gegen Abend öffnet sich die rote Blüte ein zweites Mal für wenige Stunden, bevor sie sich schließt und allmählich ins Wasser untertaucht.
Unter Wasser erfolgt nun die Samenreife zu erbsengroßen Samen. Die Victoria-Seerosen müssen in europäischen Breiten jedes Jahr neu aus Samen herangezogen werden, da sie im Herbst infolge Lichtmangels absterben.

zurück zur Übersicht "ega"

Home

Links

Kontakt

Impressum

Sitemap

Zuletzt geändert: 08.01.2012, 20:02:39