Nr. 06/25

>selbstlaufend<

Thema der Schau:„FESTliches aus aller Welt“

Ungarn

Das Christkind Jezuska kommt in Ungarn am 6. Dezember, also am Nikolaustag. Am

Vorabend stellen die Kinder ihre Stiefel bereit, in denen sie am Morgen Süßigkeiten finden oder aber kleine Ruten, wenn sie nicht artig waren. Diese werden von 2 kleinen Teufelchen verteilt. Die Teufelchen sind schwarz gekleidet und haben rote Hörner.

Auch hat der 13. Dezember, der Lucia-Tag eine besondere Bedeutung. An diesem Tag begann man früher mit dem Bauen eines Lucia-Stuhles. Jeden Tag wurde nur ein kleiner Teil der Arbeit verrichtet, so dass der Stuhl genau am Heiligabend fertig wurde. Mit dem Stuhl musste man in die Christmette gehen und sich auf ihn stellen. Es hieß, man könne von oben die Hexen sehen und sie vertreiben.

Auch in Ungarn stellt man einen Christbaum auf. Dieser wird mit szalonzukor (in Seidenpapier gewickelte Zuckerstücke), Früchten und Honigkuchen geschmückt. Schließlich soll man Stroh unter dem Baum auslegen und eine Krippe aufstellen Dieses soll eine gute Ernte sichern.

(Infotext der Ausstellung)

Home

Links

Kontakt

Impressum

Sitemap

Zuletzt geändert: 18.12.2010, 13:52:53