Die modernen Digitalkameras bieten je nach Ausstattung und Preislage ebenfalls die technischen Möglichkeiten der Analogtechnik, z.Bsp. Entfernungs- und Belichtungsmessung, Blitz u.a. Die Regeln der Fotografie im Bildaufbau und in der Bildgestaltung gelten auch bei der Digitalfotografie.

Der Zweck von Fotoaufnahmen

Zweck

Verwendung

Erinnerung

Urlaub und Reisen, Feierlichkeiten und besondere Anlässe, Veranstaltungen

Dokumentation

Bildserien, Veranstaltungen, Sport, Web-Seiten, Werbung

Beweismittel

Besondere Vorfälle

Lichtrichtungen

Art

Richtung

Wirkung

Gegenlicht

zur Kamera

sehr kontrastreich

Drauflicht

Zum Aufnahmeobjekt

kontrastarm und keine Schatten

Seitenlicht und Streiflicht

seitliche von der Kamera

betont die Schattenzeichnung

Unterlicht

Objektbeleuchtung von unten

erzielt besondere Effekte

Farbwirkungen

Farbe

Wirkung

grün

Frische, Natur, Entspannung, Farbe der Hoffnung

rot

dynamisch, Leben, Energie, Aggressivität

orange

warm, Gemütlichkeit, Freude, Lebhaftigkeit und Lebensbejahung

gelb

warm, heiter und freundlich, Sonne und Mond, aber auch Missgunst

blau

beruhigend, aber kühl und kalt, Wasser und Eis, Harmonie und Zufriedenheit

schwarz

Trauer, Einengung, aber auch Selbstbewusstsein und Funktionalität

weiß

Unschuld, Reinheit und Vollkommenheit

Bildformate

Format

Anwendung

Querformat

Meist benutztes Format, entspricht unserem Sehvermögen, für Landschaftsaufnahmen besonders geeignet

Hochformat

Unterstützt die vertikalen Linien, dokumentiert Größe und Höhe

Quadrat

Keine Selbstbetonung, ruhiges aber auch langweiliges Bild

Sonstige

Kreise, Ellipsen und Mehrecke rufen besondere Effekte hervor

Kamerastandpunkt

Standpunkt

Anwendung und Wirkung

normaler Standpunkt

Aufnahmen in Augenhöhe, gebräuchlichste Anwendungsform

Froschperspektive

Personen und Objekte werden „erhöht“ dargestellt

Vogelperspektive

Blick von oben mit verniedlichende Funktion, mit Übersichtlichkeit

Fototipps

Aufnahmemotive

Tipps

Aquarien

Nahaufnahmen, gutes Licht und Blitzlicht erforderlich, Blendreflexe vermeiden

Architektur

Sonnenlicht immer im Rücken haben. Mittagssonne ist sehr hart und ihre Schatten zu tief. Unerwünschte Reflektionen mit Polarisationsfilter beseitigen. Abendaufnahmen liefern satte Farben. Abendaufnahmen am späten Nachmittag aufnehmen, damit sich Gebäude vom Himmel trennen. Stürzende Lienen versuchen auszugleichen.

Durchblicke

Durchblicke erzeugen eine besondere Bildwirkung, ein Motiv wird durch die Umrahmung von störenden, ablenkenden Randerscheinungen befreit. Das Motiv gerät zwar in den Hintergrund, aber die Bildwirkung wird erhöht. Die Augen des Betrachters werden durch eine Umrahmung geführt und direkt auf das eigentliche Motiv gelenkt. Weiterhin können besondere räumliche Wirkungen ausgelöst und erreicht werden.

Feierlichkeiten

günstige Situationen suchen. Lichtsituationen beachten.

Kinder

typische Aktionen und Situationen abwarten. Unauffällig fotografieren.

Landschaft

Bildeinteilung von Vorder-, Mittel-und Hintergrund beachten, auf Bildflächen und Linien achten. Himmel und Wolken einbeziehen. Auf Goldenen Schnitt: 1/3 zu 2/3 Bildanteil achten. Durch entsprechende Belichtung die Bildstimmung verstärken. Brennweiten und Format (hoch oder quer) können die Bildaussage wesentlich beeinflussen. Durch die Einbeziehung eines markanten Vordergrundobjektes sowie Objekte am Bildrand lassen sich sehr gute Ergebnisse erzielen.

Pflanzen und Blumen

im Nah- und Makrobereich aufnehmen. Nicht mit Schatten werfendes Licht arbeiten, halbdurchlässiges Papier vermindert zu hartes Licht. Entsprechenden Makroobjektive oder Nahlinsen einsetzen. Mit offener Blende arbeiten, um des Objekt vom Hintergrund durch Unschärfe zu trennen.

Panoramaaufnahmen

Bei der Aufnahme der Bilder auf eine einheitliche Farb-und Helligkeitswiedergabe achten. Tele statt Weitwinkel einsetzen. Wenn möglich spezielle Stativköpfe mit Wasserwaage benutzen.

Porträt

Modell sympathisch oder interessant darstellen. Fröhliche Menschen mitten im Leben fotografieren, nachdenkliche Menschen in räumlichen Bezug stellen. Charaktergesichter in Ausschnitten darstellen.

Schneeaufnahmen

Erstklassige Schnappschüsse gelingen in den frühen Morgenstunden bei noch unberührtem Schnee. Außerdem wird mit dem fortschreitenden Tag das Licht greller und damit schwieriger auszugleichen.

Durch die oft gleißenden, reflektierenden Lichtstrahlen kann das Fotografieren von verschneiten Landschaften sich als sehr schwierig gestalten und oft zu Unterbelichtungen führen. Die meisten Automatiken sind mit solch extremen Lichtverhältnissen überfordert. Für einen digitalen Ausgleich der Belichtungswerte solltet man zur Sicherheit eine +1 und +2 Einstellung verwenden.
Zur Auflockerung von total verschneiten Landschaften eignet sich die Einbeziehung von Farbobjekten.
Durch den sehr niedrigen Sonnenstand in den Wintermonaten ist der Winkel zum Sonnenlicht zu beachten.

Sonnenauf-oder untergänge

Bei Sonnenauf- oder untergängen immer unterbelichten, damit die Farben kräftig und satt abzubilden. Mehrer Aufnahmen in Belichtungsreihen aufnehmen, um später am Computer die besten Lichtstimmungen auswählen zu können. Spiegelungen im Wasser oder auch den Einbezug von Vordergrundobjekten erhöhen die Bildwirkung.

Sport

Vorfokussieren mit halb gedrücktem Auslöser. Belichtung korrigieren bei 'vermuteten Fokusbereichen' und vor allem bei Aufnahmen im Schnee und Eis. Nebenschauplätze nicht vergessen. Mitzieheraufnahmen mit parallel vorbeiziehenden Objekten machen

Tiere

aus der Augenhöhe aufnehmen, Nahaufnahmen, typische Situationen suchen

Winter, Nebel, Sturm, Regen

Der Winter eine ausgesprochen fotofreundliche Jahreszeit. Von harter Graphik bis zu filigranster Zeichnung, von melancholischer Stimmung bis zu starker Farbigkeit ist alles möglich. Schützen Sie die Kamera ggf. mit einer Plastiktüte vor Feuchtigkeit. Das eingebaute Blitzgeräte bringt Glanzpunkte in Eismotive. Ein Polfilter verstärkt Farbkontraste. Bei Nebel, Sturm, Regen und besonders bei Schnee kann sehr interessant sein. Besonders in der Herbst-und Winterzeit kann man bei den vorgenannten Wettersituationen reizvolle und stimmungsgeladene Motive fotografieren. Allerdings sind bei den Extremverhältnissen entsprechende Belichtungskorrekturen erforderlich, ausgenommen bei Bildern von Sonnenauf- und -untergängen

Home

Links

Kontakt

Impressum

Sitemap

Zuletzt geändert: 11.12.2012, 11:32:52