Digifoto-spezifische Abkürzungen

CF

Compact Flash Speicherkarte

CP

Coolpix

DRI

Dynamic Range Increase

D-SLR

Digital Single Lens Reflex -Einäugige Spiegelreflex

NI

Neat Image

Pano

Panorama

PS

Photoshop

SD

Secure Digital Speicherkarte

TTL

Through the lens - Belichtungsmessung durch das Objektiv

VR

Vibration Reduction Bildstabilsatorsystem von Nikon

 

 

 

Allgemeine Englische Abkürzungen

ACK

Acknowledge = Zustimmung

AFAIK

As Far As I Know = soweit ich weiß...

AFIR

As Far as I Remember = soweit ich mich erinnere

BTW

By The Way = übrigens...

FAQ

Frequently Ask Questions - Häufig gestellte Fragen

G

grin (Grins)

HTML

Hypertext Markup Language - die "Sprache" der Websites

IMO

In My Opinion = meiner Meinung nach...

IMHO

In My Humble Opinion = meiner bescheidenen Meinung nach...

IIRC

If I remember correctly = Wenn/Soweit ich mich recht entsinne

NT

No Text = ohne Text / ohne Kommentar

OMG

Oh My God! = Oh mein Gott! *g*

OT

Off Topic - ohne Bezug auf's Thema (aber auch - ohne Text)

ROFLMAO

Rolling on the floor laughing my arse off = ich wälze mich vor Lachen auf dem Boden und lach' mir 'nen Wolf

RTFM

read the fucking manual - Lies' die verdammte Bedienungsanleitung

TBC

to be continued = wird fortgesetzt

URL

Uniform Ressource Locator = Internetadresse

VR

Virtual Reality = virtuelle Realität (z.B. Kugelpanoramen, Quicktime Movies etc.)

WTF

What The F*** = was (wer,wieso...) zum Teufel...

lol

Laughing Out Loudly = laut lachend

rofl

Rolling On the Floor and Laughing = ich wälze mich vor Lachen auf dem Boden

 

 

 

Abkürzungen für Objektive

 

Nikon-spezifische Abkürzungen

AF-

Autofocus

AF-S-

Autofocus mit gleichzeitiger manueller Scharfstellung ohne Moduswechsel; AF-S Objektive besitzen einen Ultraschallmotor im Objektiv zur Scharfstellung, das geht schneller und wesentlich leiser als mit dem manuellen AF. Und deswegen (USM) ist auch ein manuelle Verstellung des Fokus trotz eingeschaltetem AF möglich.

ASP

Asphärische Linsen, Verminderung von Abbildungsfehlern

APO

Aprochromatisch. Das heißt, dass die Fokuslage für den gesamten Bereich des visuell sichtbaren Lichts korrigiert ist. Eine einzelne Sammellinse würde Licht verschiedener Wellenlängen verschieden stark brechen und daher für jede Wellenlänge eine andere Fokuslage verursachen --> unscharfe Bilder. Üblicherweise werden aus Kostengründen Achromaten verwendet, diese sind weitgehend korrigiert, weisen aber immer noch Farbsäume auf. Apochromaten sind meistens mindestens 3-Linser und wie gesagt über das gesamte sichtbare Spektrum korrigiert.

CRC

Korrektionsausgleich,Verbesserung der Abbildungsleistung im Nahbereich, Verringerung der Naheinstellgrenze

D

So markierte AF-Objektive besitzen einen Entfernungschip. Dieser Baustein meldet der Kamera die Entfernung zum scharfgestellten Objekt, für 3d Matrix Messung und vor allem für Aufhell-Blitz wichtig. AF-Objektive ohne D lassen sich im normalen Betrieb fast ohne Einschränkungen verwenden – Unterschiede gibt’s beim Betrieb mit Aufhellblitz und bei Motiven, in denen z.B. ein helles, unscharfes Bildelement im Vordergrund die (normale Matrix-) Belichtungsmessung stören würde. Ohne D mus man halt etwas mehr mitdenken …

DC

Defocus Image Control, Objektiv mit spezieller Unschärfefunktion, besonders für Portraits

DX

spezielle Objektivserie von Nikon für digitale DSLR, nicht für 35mm Kameras zu verwenden. Diese Objektivserie hat einen kleineren, an die DSLRs angepassten Bildkreis, der nicht das komplette Kleinbildformat ausleuchtet. Bei KB-Kameraswürden diese Objektive Bilder mit schwarz vignettierten Ecken produzieren.

ED

Extra Low Dispersion; dieses Objekt enthält eine oder mehrere Linsen mit niedrigem Brechungsindex. Die Kombination normaler mit niedrig-brechende Linsen ermöglicht eine bessere Korrektur der optischen Fehler.

G

Objektivserie ohne Blendenring. Das Fehlen des Blendenrings ist bei neueren Nikon SLRs kein Nachteil, so lange die Kamera die gewählte Blende über die Automatik bzw. andere Bedienelemente steuern kann. Bei den neuen analogen Kameras der F-Serie, die sich generell mit AF betreiben lassen, dürfte das der Fall sein, ebenso wie bei den Nikon-DSLRs.

IF

Innenfokusierung, d. h. Linsen werden nur im Inneren des Objektivs bewegt. Die Frontlinse bleibt starr, also keine Verdrehung eines Polfilters. Die Objektivlänge ändert sich beim fokussieren nicht. Es müssen beim fokussieren weniger optische Elemente (Linsen) mechanisch bewegt werden, d.h. IF ist schneller und energiesparender als die traditionelle Bauweise, allerdings leider auch teurer.

M/A

Manual/Automatic, Umschalten zwischen AF und MF am Objektiv möglich, unabhängig vom gewählten Kameraprogramm

Micro

Makroobjektiv

PC

Perspective Control. Das sind Shift-Objektive für gezielte Ver-/Entzerrungen der Perspektive nach den Regeln der Scheimpflug’schen Schärfeebenen. Diese Funktion ist in der (analogen) Architekturfotografie nützlich, dürfte aber in der Digitalfotografie wegen der EBV-Möglichkeiten selten erforderlich sein.

RF

Rear Focusing, Hintergliedfokussierung – Scharfeinstellung durch Verschiebung des letzten Objektivgliedes; schnellerer und gleichmässigerer AF

SIC

Mehrschichtvergütete Linsen

SWM

Silent Wave Motor, Ultraschallmotor für den Autofokus, sehr schnell, extrem leise

VR

Verwacklungsreduzierung, Elektronischer Bildstabilisator

 

 

 

Sigma-spezifische Abkürzungen

AF

Autofokus

APO

Apochromatische Linsen. Diese dienen zur Reduzierung von Farbsäumen, die insbesondere bei größeren Brennweiten durch brechungsbedingte Effekte auftreten können.

ASP

Asphärische Linsen, Verbesserung der Abbildungsleistung

Asph.

Der Einsatz von asphärisch korrigierten Linsen erlaubt eine kompaktere Bauweise.

DC

Die so gekennzeichneten Objektive sind speziell für den kleineren Bildkreis der APS-C-Format-Sensoren gerechnet und können daher nicht sinnvoll an einer analogen Spiegelreflexkamera eingesetzt werden.

DF

Dual Focus. Erlaubt eine interne Fokussierung, bei der sich der Fokussierring nicht mitdreht

DG

Mit diesem Kürzel versieht Sigma lichtstarke Objektive, die laut Sigma besonders für digitale Spiegelreflexkameras geeignet sind.

DL o. SLD

Ein SLD-Glaselement hat eine niedrigere Dispersion, die somit kaum Farbfehler durch Brechung an den Linsen erzeugt.

EX

Mit EX werden von Sigma Objektive gekennzeichnet, die ein besonders EX-Finish erhalten haben und dadurch über herausragende Qualitäten verfügen. Diese Abkürzung entspricht mehr oder minder dem L bei Canon.

HSM

Hyper Sonic Motor, Ultraschallmotor für den Autofokus, sehr schnell, extrem leise

HF

Helical focussing: Beim Fokussieren dreht die Frontlinse nicht mit. Dies ist besonders sinnvoll bei gewissen Filtern wie dem Polfilter.

HSM

Hyper sonic motor. HyperSonicMotor - leiser Ultraschall-Motor Entspricht dem USM bei Canon. Ebenso wie beim Ring-USM kann jederzeit manuell in die Fokussierung eingegriffen werden.

IF

Innenfokussierung. Beim Fokussieren ändert sich die Länge des Tubusses nicht. Viele empfinden dies als angenehm, es kann aber zu einer realen Brennweitenverkürzung im Nahbereich führen.

OS

Optical stabilizator. Sigmas Version des Bildstabilisators. Bisher hat nur ein Objektiv von Sigma diesen integriert.

RF

Retire focusing: Nach Sigma so eine Art Mischung aus IF und HF. Ermöglicht laut Sigma eine schnellere Fokussiung bei besseren Einsatz von Filtern, da sich das Frontlinsensystem nicht mitdreht.

SLD

Special Low Dispersion, Verwendung spezieller Glassorten zur Minimierung von Farbfehlern

UC

Ultra Compact, sehr kleine Bauweise

 

 

 

Tamron-spezifische Abkürzungen

AD

Anomale Dispersion, Kompensation der chromatischen Aberration

AF

Autofokus

ASL

Asphärische Linsen, Verbesserung der Abbildungsleistung

Asph.

Der Einsatz von asphärisch korrigierten Linsen erlaubt eine kompaktere Bauweise.

Di

Digitally integrated design. Bei diesen Objektiven wurden die besonderen Anforderungen der digitalen Spiegelreflexkameras besonders berücksichtigt.

IF

Internal focusing. Wie bei Sigma verhindert diese Fokussierung ein Mitdrehen der Frontlinse

LAH

LD-asphärisches Hybridelement, Kombinierte „Zwei-Komponenten“-Linse, Optimierung der Abbildungseistung

LD

Low dispersion. Entspricht dem DL bzw. SLD bei Sigma

SP

Super performance. Na ja, irgendetwas braucht Tamron auch, um mit den EX-Objektiven von Sigma und den L-Objektiven von Canon mitzuhalten.

XR

Extra refractive index glass. Hier werden Gläser mit einem besonders starkem Brechungsindex verwendet. Dadurch wird insbesonders bei den 28-200 oder 28-300 Zoomobjektiven eine kompakte Bauweise möglich.

ZL

Zoom Lock, Objektiv kann in WW-Stellung arretiert werden, um ungewolltes (selbsttätiges) Ausfahren zu verhindern

 

 

 

Canon- spezifische Abkürzungen

AF-S

Autofocus-Stop, Tastendruck unterbricht AF-Funktion

AL

Aspherical Lens, Objektiv mit aspärische(r) Linse(n) zur Optimierung der Bildqualität

DO

Objektive mit diesem Kürzel haben ein sogenanntes Mehrfachbeugungsglied. Dies erlaubt eine kürzere, kompaktere und leichtere Bauweise insbesondere der Teleobjektive.

EF

Elektrische Fokussierung (= Autofokus)

Float

automatischer Korrektionsausgleich, Optimierung der Bildqualität in den Grenzbereichen eines Zoom-Objektives

FP

Vorfokussierung, Speicherung der Fokussierebene

FT-M

Fokussierung jederzeit manuell möglich

I/R

Internal/Rear Focusing, sehr kompakte AF-Bauart; Innenfokussierung an der hinteren Linsengruppe, verhindert u.a. Rotation der Frontlinse, daher Einsatz besonderer Filter möglich (Pol-, Folien-, Farbverlaufsfilter)

IS

Bildstabilisator. Das Objektiv enthält eine oder mehrere bewegliche Linsen, die Bewegungen ausgleichen. Es gibt bei Canon 2 Versionen des Bildstabilisator. Der bessere kann zusätzlich so eingestellt werden, das senkrechte Bewegungen ausgeglichen werden, waagerechte aber nicht. Dies erlaubt das Nachziehen bei beweglichen Objekten.

L

Eigentlich steht das L für Ultra-Low-Dispersions-Glas. Inzwischen hat sich aber auch die Deutung Luxusklasse etabliert, da diese Objektive für ihre hervorragende Qualität bekannt ist, aber auch für ihren Preis.

-S

Neue Generation von Objektiven. Diese sind speziell für digitale Spiegelreflexkamera gerechnet, die einen Sensor haben, der kleiner ist als der Kleinbildfilm. Dies erlaubt eine kompaktere Bauweise, schließt aber eine Nutzung dieser Objektive an analogen SLRs aus. Canon verhindert diese Nutzung auch durch ein etwas abgeändertes Bajonett. Bisher passen diese Objektive nur an der 300D und 20D.

TS-E

Tilt/Shift, schwenk- und verschiebbares Objektiv für besondere Einsatzzwecke

UD

besonderes Glas zur Verringerung von Farbfehlern

USM, Mikro-USM,Ring-USM

Ultraschallmotor. Er erlaubt in der Regel ein sehr schnelles Autofokussieren und ist zusätzlich sehr leise. Beim Micro-USM handelt es sich um die "einfachere" Ausgabe, beim Ring-USM kann auch manuell fokussieren, wenn das Objektiv in der Autofokusstellung steht.

I, II, III, IV

Römische Zahlen, sie geben die verschiedenen Versionen eines Objektives an. Eine neuere Version bedeutet nicht zwingend eine Verbesserung der Eigenschaften. So hatte das 50/1,8 I ein Metallbajonett und eine Entfernungsskala, während das neuere 50/1,8 II dies leider nicht mehr besitzt

 

 

Home

Links

Kontakt

Impressum

Sitemap

Zuletzt geändert: 08.01.2016, 09:35:59