Allgemein

Seerosen

Teichpflanzen

Teichblüten

Gartenübersicht

Seerose - die Königin im Gartenteich

Alle Seerosen brauchen eine sonnige Lage. Mindestens fünf Stunden am Tag wollen Seerosenblüten in die Sonne blicken. Die Blüten entfalten sich am Vormittag zur vollen Schönheit und am Abend schließen sie sich wieder. Die Blütenknospen entwickeln sich laufend in der Zeit von Juni bis Ende September. Seerosen sind wetterfühlig, trübes Wetter und häufiger Wechsel von kühlen und warmen Sommertagen kann dazu führen, dass Seerosen-Blüten verblassen, Knospen erblühen nicht und vergehen.

Seerosensorten gibt es in den Farben weiß und cremig, rosa und rot sowie gelb, mit unterschiedlichen Pflanztiefen und Platzansprüchen, z.Bsp.

sehr stark wachsende Sorten 3 bis 4 qm
stark wachsende Sorten 2 qm
mittelstark wachsende Sorten 1 bis 2 qm
Zwergseerosen 0,4 bis 0,6 qm
Gut eignet sich die Korbpflanzung mit Gitterkörben, damit die Wurzeln auswandern können, um den Bodenschlamm zu verwerten.
Bei starken Auftreten der Raupen des Seerosenzünslers, die betroffenen Blätter abnehmen und vernichten.
Eine Überwinterung im Gartenteich ist bei einer Wassertiefe von mindestens 80 cm möglich.
Seerosentipps:
Beim Kauf darauf achten, dass die Wurzeln weiß und fest sind
Seerosen in Pflanzkörbe mit ungedüngten Substrat aus 50 % Lehm und 50 % Ton setzten, 4 bis 5 Jahre darin belassen
Zur Nährstoffversorgung einen Kegel Langzeitdünger jährlich reichen
Pflanztiefe weder über- noch unterschreiten
Auf die Wasserqualität im Teich achten
Absterbende Blätter abschneiden, nicht abreisen

 

 

Die Öffnungsphasen einer Seerosenblüte

aufgenommen. am 26. Juni 2001

Bild 1

um 9:00 Uhr

Bild 2

10:00 Uhr

Bild 3

11:00 Uhr

Bild 4

12:00 Uhr

Bild 5

13:00 Uhr

Bild 6

15:00 Uhr

 

 

blättern

Home

Links

Kontakt

Impressum

Sitemap

Zuletzt geändert: 26.06.2009, 17:03:49