News

Allgemeines

Pflegetipps

Klassen

D-Gärten

Krankheiten

D-Galerie

Gartenübersicht

 

Pflege - Praxis - Tipps:

Wuchs:

Je nach Sorte 30 bis 200 cm hoch, Wurzelknollen

Blüte:

In allen Farben und vielen Formen, Blütenköpfe je nach Sorte zwischen 2 bis 30 cm Durchmesser.

Blatt:

Gegenständig, meist dreiteilig, Blätter sterben im Spätherbst ab.

Blütezeit:

Juli bis Oktober, bei guter Wetterlage bis Anfang November

Klimaansprüche:

Gering, aber nicht frosthart, bevorzugt geschützten und sonnigen Standort.

Verwendung:

Beet- und Balkonpflanze, hohe Arten als Solitärpflanze, Schnittblume

Bodenansprüche:

Humoser und tiefgelockerter Boden, keine nassen und schweren Böden.

Düngung:

Organischen Dünger vor der Pflanzung einarbeiten

Pflanzung:

Die Wurzelknollen werden Ende April bis Mitte Mai je nach Wuchshöhe in 30 bis 80 cm Abstand gepflanzt, Erdabdeckung ca. 5-7 cm. Ein Antreiben der Knollen in einem hellen, nicht zu warmen Raum ist möglich. Vorgetriebene Dahlien jedoch nicht vor den Eisheiligen auspflanzen.

Pflege:

Während der Wachstumszeit nur 3 bis 5 Triebe entstehen lassen, damit sich reichlich Blütengut entwickeln kann. Hochwachsende Dahlien müssen an einen beigegebenen Pfahl angebunden werden. Im Sommer Boden lockern, wässern und mit stickstoffarmen Dünger düngen. Verblühtes ständig abschneiden. Viruskranke Pflanzen vernichten. Zusätzliche Bewässerung bei Trockenheit.

Vermehrung:

Knollenteilung im Frühjahr, dabei muss jedes Teilstück ein Auge besitzen. Stecklingsvermehrung und Aussaat ist möglich.

Überwinterung:

Nach den ersten Frost die Stengel eine Handbreit über dem Boden abschneiden. Die Knollen mit einer Grabegabel vorsichtig ausheben und nur grob vom anhaftenden Erdreich abschütteln. Die Knollen leicht abtrocknen lassen und in mit Torf gefüllten Behältern geben. Die Überwinterung sollte in einen nicht zu warmen Keller bei einer Temperatur von 4 bis 8 Grad erfolgen.

Interessante Dahliensämlinge (Auszug aus: GartenZeitung Heft Januar 2004)

Ihre Dahliensämlinge wären als neue Sorten zu betrachten, die Sie sich sogar schützen lassen könnten (ähnlich einem Patent). Wer die Elternsorten der Dahlien sind, ist gleich. Eine neue Sorte muss sich jedoch durch mindestens ein Merkmal von anderen Sorten unterscheiden. Wenn nicht, hat der Erstzüchter Vorrecht, aber auch nur, wenn er seine Sorte vor Ihnen zum Sortenschutz angemeldet hat. Zum Eigenbedarf dürfen Sie unserer Wissens sogar geschützte Sorten vermehren, in diesem Fall teilen. Wenn unter Ihren Sämlingen eine interessante Dahlie dabei sein sollte, können Sie ja einen Dahlienzüchter Fotos schicken. Vielleicht ist er interessiert, sie zu vermehren?

Dahlie in Topfkultur

Die Knollen werden bis Mitte/Ende April in den Pflanzkübel gesetzt. Je höher eine Sorte wird, desto größer sollte das Gefäß sein. Legen Sie die Knollen mit dem Wurzelhals etwa 5 cm tief in die Erde. Zu flach gepflanzte Dahlien stehen später nicht fest im Topf. Der Wurzelhals darf nicht verletzt werden, da aus ihm die Triebe sprießen.

Dahlien mögen viel Sonne und dürfen nicht zu stark gegossen werden. Welke Blüten sollte man sofort abschneiden, weil sich dann rasch neue Knospen bilden. Vom Herbst an stellt man die Töpfe samt Knollen an einen frostfreien Platz, zum Beispiel in die Garage. Erst im Frühjahr werden die Knollen geteilt und in frische Blumenerde getopft.
Drohen Spätfröste, sollten die Triebe mit einem Vlies geschützt werden. Eine etwa 5 cm hohe Kiesschicht am Topfboden lässt das Gießwasser besser abfließen und sorgt für einen guten Stand.
Dahlien brauchen viele Nährstoffe. Mischen Sie beim Pflanzen einen Langzeitdünger in die Blumenerde und düngen Sie später flüssig nach.


blättern

Home

Links

Kontakt

Impressum

Sitemap

Zuletzt geändert: 10.03.2011, 10:20:06