Allgemeines

Kultur

Pflege

Blütenformen

DIA-Schau

Gartenübersicht

Die Schönheit der Orchideenblume, die Reichhaltigkeit ihrer Formen, ihrer Farbenpracht und nicht zuletzt der Nimbus, der diese Pflanze umgibt, hat die Orchidee zu dem gemacht, was sie heute ist ; eine unentbehrliche Blume für viele Pflanzenliebhaber und Verehrer dieser wirklich königlichen Pflanze. Selbst bei den einzelnen Arten ist die Färbung der Blume so reichhaltig und verschieden, dass bei genauer Betrachtung jede Pflanze der gleichen Art verschieden gezeichnete und gefärbte Blumen hervorbringt.
Vom reinsten Weiß bis in das dunkelste Rot oder Lila mit dunkler oder reichgeaderter Lippe, oft goldgelb mit reichgoldener Zeichnung. Einzelne Arten entwickeln elegante überhängende Rispen, andere wieder haben die Blütenstände in Traubenform. Einige treiben den Blütenstand direkt nach unten, die Blumen scheinen aus dem Wurzelgebilde zu kommen. Manche Blüten erscheinen uns unnatürlich. Man glaubt irgendein Insekt, einen Falter vor sich zu haben, der sich auf einem Blütenstiel niedergelassen hat.

Der gesamte Aufbau einer Orchideenpflanze und der Blüten ist interessant und abweichend von denen der übrigen Pflanzen. Orchideen sind fast über die ganze Erde verbreitet. Die in den Orchideenhäusern kultivierten Pflanzen sind fast ausnahmslos Tropenbewohner, welche besonders auffallend durch die Schönheit und Mannigfaltigkeit der Blumen sind.

Die meisten Orchideen sind Baumbewohner, sie sind jedoch keine Schmarotzerpflanzen, da sie den Wirtsbaum keinerlei Nährstoffe entziehen. Die Nährstoffe werden über die manchmal meterlangen Luftwurzeln aufgenommen. Unter den Orchideen gibt es ausgesprochene Sonnenkinder sowie auch Pflanzen die nur im Schatten der Bäume wachsen.
blättern

Home

Links

Kontakt

Impressum

Sitemap

Zuletzt geändert: 26.01.2015, 14:54:33