Kräuter - Rezepte
Kräutersoßen:

Helle Grundsoße
30g Margarine oder Butter, 30 g Mehl, 1/2 l Brühe, Salz.
Aus Margarine und Mehl eine helle Schwitze bereiten, mit Brühe oder halb Brühe und halb Milch nach und nach auffüllen; während des Kochens die Soße immer wieder glattrühren. Mit wenig Salz abschmecken.

Petersiliensoße
In die helle Grundsoße kurz vor dem Anrichten 2 Esslöffel gehackte frische Petersilie geben. 1 bis 2 Esslöffel Sahne verfeinern die Soße. Passt zu gekochten Eiern.

Dillsoße, Kräutersoße
In die helle Grundsoße fein gehackten Dill oder gewiegte frische Küchenkräuter geben. Zu Fisch, Spargel, Eiern.

Meerrettichsoße
In die helle Grundsoße geriebenen, mit wenig Milch vermischten Meerrettich geben. Die Menge richtet sich nach der Schärfe. Mit etwas Zucker und ein paar Tropfen Essig abschmecken, zu Suppenfleisch, Hasenbraten, Karpfen, Eisbein.

Schnittlauchsoße
In die helle Grundsoße 3 Esslöffel sehr fein geschnittenen Schnittlauch geben, nicht aufkochen lassen und mit Zitronensaft abschmecken.

Kalte Kräutersoßen für Salate
Eine kalte Kräutersoße für Salate kann aus Öl, Mayonnaise, Sahne, Joghurt oder Quark zubereitet werden. Als Würze dienen Kräuter, Zwiebeln, Meerrettich, Tomatenmark, Ketchup, Essig, Zitrone, Senf, Paprika, Pfeffer, Salz, Zucker und Würzsoßen. Bei den Kräutern kommt es ebenso wie bei den anderen Würzmitteln - auf die richtige Dosierung an.

Die jeweiligen Zutaten gut mischen und nach Belieben durch weitere ergänzen:


Dillsoße für Gurkensalat
1 Bund Dill (20 g), Saft 1/2 Zitrone (25 g), 1 kleine Knoblauchzehe, 200 g Kefir, 1,5 % Fett, weißer Pfeffer, Satz, evtl. etwas Süßstoff.

Dill waschen, trockenschütteln, die dicken Stengel entfernen und die Kräuter fein wiegen. Kräuter, Zitronensaft und durchgedrückte Knoblauchzehe unter den Kefir rühren, Dressing würzen und abschmecken.


Kräutersoße für grünen Salat
2 EL (10 g) Schnittlauch, feingewiegt, 2 EL (10 g) Petersilie oder Kerbel, feingewiegt, 2 EL (10 g) Dill, feingewiegt, 1/2 kleine Zwiebel (1 0 g), Saft 1/2 Zitrone (25 g), 200 g Kefir, 1,5 % Fett, weißer Pfeffer, Salz, Knoblauch und etwas Süßstoff nach Geschmack.

Die Kräuter waschen, trockentupfen und fein wiegen. Zwiebelhälfte abziehen, fein hacken. Kräuter, Zwiebel und Zitronensaft unter den Kefir rühren, kurz durchziehen lassen, dann das Dressing würzen und abschmecken.

Schnittlauchsoße für Eiersalat
1 Bund Schnittlauch (20 g), 1 EL (l0 g) Zitronensaft, 1 Becher (200 g) Dickmilch, 3,5 % Fett, 1 Msp. (3 g) mittelscharfen Senf, weißer Pfeffer, etwas Worcestersauce, Salz

Schnittlauch waschen, etwas trockentupfen und in Röllchen schneiden. Zusammen mit dem Zitronensaft unter die Dickmilch rühren, Sauce mit Senf würzen und mit Pfeffer, Worcestersauce und Salz abschmecken.




Kräuteröle:

Basilikum-Öl
Von einem Töpfchen Basilikum werden die Blätter behutsam gezupft, vorsichtig gewaschen, mit Küchenkrepp abgetupft und dann in die Flasche gefüllt. Dazu kommt ein Teelöffel schwarze Pfefferkörner und das Öl. 3 Wochen kühl und dunkel stellen.

Rosmarin-Öl
5 kleine Zweige Rosmarin werden mit 2 Teelöffel Piment und Öl angesetzt.

Estragon-Öl
Von einigen Zweigen Estragon werden die Blättchen gezupft, vorsichtig gewaschen und trockengetupft. Zusammen mit den Blättern füllt man noch 3 Teelöffel Senfkörner und das Öl in das Gefäß.

Dill-Öl
Zu vorsichtig gewaschenem und trocken getupftem Dill, von dem man einen Teil grob zerkleinert, den Rest als Zweige einfüllt, passen noch ein Lorbeerblatt und einige rosa Pfefferkörner.

Salbei-Öl
Je nach Größe einen oder mehrere Salbeizweige waschen, vorsichtig abtupfen, 3 Tage zum Trocknen hinlegen und dann einfüllen. Soll das Öl nicht zu bitter werden, sollte man die Zweige nach etwa 8 Tagen herausnehmen. Dieses Öl ist kein Salatöl, sondern man verwendet es für Schweinefleisch- und Kalbfleischgerichte.

Kräuteröl-Mischung
Schnittlauch, Petersilie, Estragon (Menge nach Bedarf) waschen, trocken tupfen. Dann werden die derben Stiele entfernt und die Blätter fein gehackt. Dazu sehen einige fein zerkleinerte Stücke von roten und gelben Paprikaschoten besonders hübsch aus. Gibt man dann noch etwas Kümmel und einige schwarze Pfefferkörner dazu und schüttelt alles kräftig durch, hat man ein tolles Gewürzöl, das zudem noch eine wahre Augenweide in der Flasche ist.

Thymian-Lavendel-Öl
2 bis 3 Stengel Thymian und 2 Stengel Lavendel werden gewaschen, getrocknet und erst einmal 3 Tage zum Trocknen hingelegt, danach mit dem Öl in das Gefäß eingefüllt. Besonders attraktiv sieht diese Mischung aus, wenn ein Lavendelstängel mit Blüten besetzt ist. Dieses Kräuteröl passt gut für Fischgerichte, Lamm oder Wild auch für geschmortes Gemüse.


Kräuteressig

Dillessig
15 Stiele frischer Dill, 1 l Weißweinessig, 1 TL Senfkörner, 1 TL Pfefferkörner, 1 Knoblauchzehe.
Pfefferkörner und Knoblauch mit dem Essig erhitzen, nicht kochen; Dill und Senf in ein Glas geben, heißen Essig darüber gießen, gut verschließen; 2 Wochen an kühlen Ort stellen; abseihen und in Flaschen mit je einem Dilltrieb füllen.



Sonstige Gewürzrezepte:

Schalotten, süß-sauer
Eine süßsaure Köstlichkeit zu Gebratenem und Gegrilltem:
350 g Schalotten 3 Minuten blanchieren und abgießen. 1 EL Pfefferkörner, 1 TL Salz, 2 EL Zucker, 150 ml Sherryessig, 150 ml Rotwein vermischen. Schalotten mit Thymian in ein Glas füllen und schließen. Haltbarkeit im Kühlschrank 6 bis Monate.


Basilikum-Paste/Basilikum-Pesto

Zutaten:

Für die Basilikum-Paste: 1 Handvoll Basilikumblätter, 3 Tl gemahlene Pistatienkerne oder

Pinienkerne, 3 EL reines Pflanzenöl (am besten Olivenöl), Pfeffer aus der Mühle, Salz

Für das überbackene Weißbrot mit Basilikumpesto und Käse: Basilikumpaste, 50 g Parmesan,

100 g geriebener Käse zum Bestreuen, 8 Scheiben Baguettebrot

Zubereitung:

  1. Basilikum grob schneiden und in der Küchenmaschine fein verhexeln.

  2. Nach und nach die gemahlenen Pistazien, Öl, Pfeffer und Salz zugeben und in der Küchenmaschine miteinander verrühren.

  3. Die Basilikum-Paste läßt sich am besten in dunklen Gläsern im Kühlschrank aufbewahren. Wichtig ist, dass die Paste im Glas immer vollständig mit Öl bedeckt ist. (Schimmelgefahr)

  4. Die Paste kann auch gleich weiterverwendet werden.

  5. Tipp: Überbackenes Weißbrot mit Basilikum-Pesto. Dazu wird die Basilikumpaste mit dem Parmesankäse verrührt und auf die Baguettebrotscheiben gestrichen und mit geriebenem Käse bestreut.

  6. Im vorgeheizten Backofen bei 160 bis 180 Grad 5 bis 7 Minuten backen.

  7. Die überbackenen Brotscheiben ergeben zusammen mit einem Salat ein gutes, sommerliches Abendbrot!










Haltbarkeit der Gewürze
Gewürze veredeln Speisen nur, wenn sie noch frisch sind. Machen Sie deshalb öfter einen Schnuppertest. Wenn Gewürze nicht mehr duften, dann bitte in den Müll geben.
Gemahlene Gewürze und Kräuter verlieren innerhalb eines Jahres ihr Aroma. Pfefferkörner oder Muskatnüsse halten sich dagegen zwei Jahre. Optimal entfaltet sich das Aroma, wenn man Gewürze im ganzen kauft und erst bei Bedarf im Mörser oder in der Mühle zerkleinert.
Wichtig: Bewahren Sie Ihre Gewürze dunkel in gut verschlossenen Behältern auf.


Zuletzt geändert: 05.01.2010, 13:17:20