Angelika/Engelswurz (Angelika archangelica)
Kultur: zweijährig, bis zu 200 cm hoch, Halbschatten, braucht gute Erde und ausreichend Feuchtigkeit
Ernte: Blätter im Frühsommer, Stiele vor der Blüte ernten
Verwendung: Blätter frisch oder getrocknet für Aufguss; Siele auch zur Geschmacksgebung von Gelees.

Anis (Pimpinella anisum)
Kultur: Einjährig, 60 cm, geschützt sonnige Lage, guten drainierten und kalkhaltigen Boden
Aussaat im Frühjahr wenn keine Frostgefahr besteht, ausdünnen.
Ernte: Pflanzen abschneiden, nach unten aufhängen trocknen: Samen ausschütteln
Verwendung: Samenkörner für Gebäck und Likör, Brot und Süßspeisen und Getränke, Tee, auch an Möhren, Spinat, Rotkohl, saure Gurken

Anisysop (Agastache foeniculum)
Kultur: Ausdauernde mehrjährig, bis zu 90 cm hoch, mit purpurfarbene Blütendolden
Ernte: Vor der Blüte frische Blätter oder zum Trocknen
Verwendung: Für Aufguss oder zur Dekoration.
Baldrian
Kultur: Mehrjährig, frostempfindlich, volle Sonne.
Ernte: Wurzel ernten, trocknen und Sud kochen.
Verwendung: Wirkt beruhigend bei Herz-und Magenbeschwerden, senkt den Bluthochdruck.

Balsamkraut ( Tanacetum balsamita)
Kultur: Mehrjährig, stirbt im Winter ab, Vermehrung durch Wurzelteilung, sonniger Standort
Ernte: Frische Blätter ernten
Verwendung: Teeaufgüsse und für Füllungen.

Bärlauch - Waldknoblauch (Allium ursinum)
Kultur: Ausdauerndes Zwiebelgewächs mit 20-50 cm hohen Blättern, Samen gehören zu den Kaltkeimern und benötigen Frosteinwirkung..
Ernte: Junge Blätter ernten vor der Blüte
Verwendung: Junge Blätter gehackt zu Mischsalaten oder als Würze wie Knoblauch

Basilikum (Ocimum basilicum)
Kultur: Einjährig, frostempfindlich, Höhe bis 45 cm, liebt volle Sonne und feuchte, warme Böden. Unter Glas im zeitigen Frühjahr vorkultivieren. Auch als Topfpflanze geeignet. Blütezeit Juni bis September. Weltweit gibt es über 160 Basilikumarten.
Ernte: Blätter bei Blühbeginn frisch ernten. Sehr aromatisches Würzkraut, Blätter einfrieren, zu Kräuterbutter verarbeiten, in Öl einlegen
Verwendung: Zu Fleisch-, Gemüse-, Pilzgerichten und Eintöpfen, Tomaten- und Eiergerichten, italienische Gerichte. Erst 10 Minuten vor dem Essen dazugeben.
Heilwirkung: Hilfe bei Magenverstimmung, Blähungen, und Krämpfe; beruhigt Nerven und regt das Denkvermögen an.

Beifuß (Artemisia vulgaris)
Kultur: Mehrjährig, bis 80 cm, sonniger Standort, anspruchslose Staude, Blütezeit Juni bis September
Ernte: Knospenspitzen vor der Blüte ernten, trocknen oder einfrieren
Verwendung: Beliebtes Bratengewürz zu fetten Fleischgerichten vom Schwein und Gänsebraten.
Heilwirkung: Heilpflanze zum Einreiben und zu alkoholischen Auszügen. Bei Erkrankungen und Beschwerden im Bereich des Magen-Darm-Traktes, Koliken, Durchfall, Krämpfe und Verdauungsschwäche

Bohnenkraut ( Satureja hortensis)
Kultur: Einjährig, Höhe 30 cm, wärmeliebend, Aussaat im Frühsommer, braucht viel Licht. Mehrjährig ist das Bergbohnenkraut; auch als Topfpflanze geeignet. Blütezeit Juni bis September.
Ernte: Vor der Blüte Triebspitzen schneiden, einfrieren oder trocknen
Verwendung: Für alle Bohnengerichte, zu Eintöpfen, zu Fisch, Wurst, Wild, Pilze.
Heilwirkung: verdauungsfördernd, verhindert Blähungen, lindert Husten

Borretsch (Borago officinalis) oder Gurkenkraut
Kultur: Einjährig, 60-90 cm hoch, robuste Pflanze mit blauen Blüten, Aussaat im Frühjahr, Blütezeit Juni bis August.
Ernte: Frische Blätter und Blüten
Verwendung: Zu Gurken-und anderen Salaten, saure Gurken, Rohkost, Eier, Pilze, weinhaltige Getränke; Blüten zum Garnieren
Heilwirkung: Reichlich an Kieselsäure, die den Stoffwechsel und die Hormonproduktion ankurbeln. Als Tee blutreinigend, bei Rheuma, Nieren-und Herzleiden einzusetzen.

Dill (Anethum graveolens)
Kultur: Einjährig, Höhe bis 120 cm. Aussaat im Frühjahr und dann in Abständen, ausdünnen. Sonniger, drainierter Stand oder auch als Topfpflanze, Blütezeit Juni bis September.
Ernte: Junge, zarte Blätter frisch verbrauchen oder einfrieren. Stängel und Samen trocknen.
Verwendung: Gurken-und Kartoffelsalat, zum Einlegen von Gurken, Gemüsesuppen, zu Fisch; für Essig und Marinaden. Samen wie Kümmel zum Würzen.
Heilwirkung: Appetitanregend, verdauungsfördernd, krampflösend; stärkt Leber und Galle.

Eberraute (Artemisia abrotanum)
Kultur: Ausdauernder Strauch, Vermehrung durch Stecklinge,
Ernte: Zweige im Spätsommer schneiden und trocknen.
Verwendung: Dekoration, getrocknete Zweige schrecken Motten ab.

Eisenkraut (Verbena officinalis)
Kultur: Ausdauernd, Vermehrung durch Stecklinge, Wurzelteilung und Aussaat, sonniger und nährstoffreicher Standort
Ernte: Frische Zweige, zum Trocknen vor der Blüte.
Verwendung: Dekoration, Aufguss.

Estragon (Artemisia dracunculus)
Kultur: Mehrjährig, Höhe bis 100 cm. Sonnige Lage, Vermehrung durch Wurzelteilung, Blütezeit August bis Oktober.
oder Stecklinge, bracht etwas Winterschutz.
Ernte: Frische Blätter einfrieren, getrocknet, in Essig einlegen.
Verwendung: Für Gurken-Konserven und Sauerkraut, weiße Soßen, zu Braten von Kaninchen, Huhn, Kalb und Lamm
Heilwirkung: verdauungs- und gallenflußfördernd, harntreibend, appetitanregend.

Fenchel (Foeniculum vulgare)
Kultur: Zwei- bis mehrjährig, dillähnliche Blätter, Höhe 180 cm. Aussaat in Rillen, auf 40 cm ausdünnen , warmer kalkhaltiger Boden, Winterschutz erforderlich.
Ernte: Blättchen nach Bedarf ernten, Blütenstände trocknen.
Verwendung: Zu Marinaden, Suppen, Soßen und Salaten, zu Fisch. Früchte als Tee, zu Likör, Essenzen und als Würze für Gurken..
Heilwirkung: Fencheltee bei Erkältungskrankheiten.

Frauenmantel (Alchemilla vulgaris)
Kultur: Ausdauernde Pflanze, bis 30 cm hoch, Bodendecker, Vermehrung durch Wurzelteilung, Sämlinge, gedeiht auch im Schatten.
Ernte: Frische Blätter nach Bedarf.
Verwendung: Dekoration, Teeaufguss.

Gartenampfer (Rumex patientia)
Ernte: Blätter im Winter ernten
Verwendung: An Salate und Soßen

Gartenkresse (Lepidium Sativum)
Ernte: Frisches junges Kraut
Verwendung: An Suppen und roh auf Butterbrot

Gewürzampfer (Rumex acetosella)
Ernte: Blätter im Sommer ernten
Verwendung: Salate und Soßen

Kamille, echte (Matricarcia chamomilla)
Kultur: Einjährig, sonniger und trockener Standort, Aussaat in Reihen
Ernte: Blüten bei Beginn der Blüte und dunkel trocknen
Verwendung: Teeaufguss

Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)
Kultur: Einjährig, durch Aussaat, Rankgewächs, Blütezeit Juni bis Oktober.
Ernte: Blätter, frische Blüten, Fruchtkapseln grün
Verwendung: Blüten f. Kräuteressig, Verzierung von Speisen; gekochte Eier, Rohkost (Blätter und Blüten)
Fruchtkapsel als Kapern-Ersatz

Kerbel (Anthiriscus cerefolium)
Kultur: Einjährig, Höhe bis 60 cm, nicht frostempfindlich, leichten gut drainierten Boden, im Hochsommer Halbschatten,
Aussaat im zeitigen Frühjahr, Folgesaaten, auch als Topfpflanze.
Ernte: Blätter vor dem Öffnen der Blüten trocknen oder einfrieren.
Verwendung: In sahnigen Soßen zu Fisch, Fleisch und Geflügel; nur kurz mitkochen.

Knoblauch (Allium sativum)
Ernte: Zwiebeln
Verwendung: Suppen und Fleischgerichte

Knoblauchsrauke (Alliara petiolata)
Kultur: anspruchslos, sät sich selbst aus, Halbschatten, wildwachsend
Ernte: Blätter, Blüten und Samenschoten
Verwendung: zu Salaten und Soßen,
Heilwirkung: Heilende Wirkung auf Wunden und Geschwüre


Koriander (Coriandrum sativum)
Kultur: Einjährig, Höhe bis 80 cm, ab Mai an Ort und Stelle aussäen, Folgesaaten im Sommer, auch als Topfpflanze, Blütezeit Juni bis Juli.
Ernte: Blätter einfrieren, Stiel mit Blätter in Essig einlegen. Samen trocknen
Verwendung: Samen und Blätter für Soßen und Suppen. Geflügel-und Wildgerichte, Gebäck, Garnierung .

Kümmel (Carum carvi)
Kultur: Zweijährige Pflanze, Höhe bis 60 cm, Aussaat im Frühjahr, sonniger Standort
Ernte: Reife Pflanzen zum Trocknen aufhängen, Körner ausschütteln.
Verwendung: Zu fetten Schweinefleisch und Gans, zu Kohl, Rohkost, Möhren und Käse

Lavendel (Lavandula officinalis)
Kultur: Mehrjähriger Halbstrauch mit graugrünen, nadelförmigen Blättern, Höhe 20-60 cm, sonniger und warmer Standort, lockerer und wasserdurchlässiger Boden , humos- und nährstoffreich, Aussaat oder Stecklinge. Nach der Blüte etwas zurückschneiden.
Ernte: Blüten nach Blühbeginn abschneiden, im Dunklen trocken damit die Farbe erhalten bleibt.
Verwendung: Als Zierpflanze und wegen Blütenduft, Salat, Braten und Rohkost, zu Fisch. Blüten zum Garnieren von Torten und Süßspeisen.
Heilwirkung: Blüten als Beruhigungsmittel, blutdrucksenkend, hilft gegen Kopfschmerzen und Erkältungskrankheiten.

Liebstöckel (Levisticum officinale) - Maggikraut
Kultur: Mehrjährig, frostempfindlich, Höhe bis 200 cm, Aussaat im Frühjahr oder durch Stockteilung, auf fruchtbarem,
feuchten Boden verträgt auch Halbschatten.
Ernte: Blätter trocknen oder frisch einfrieren
Verwendung: Deftige Eintöpfe, Salate, Suppen und Soßen; sparsam einsetzen, mitkochen.
Heilwirkung: Verdauungsfördernd, Blähungs-und harntreibend, bei Nieren-und Blasenleiden einsetzen.

Löffelkraut (Cochlearia officinalis)
Kultur: Aussaat im März/April oder Spätsommer, feuchter Boden
Ernte: Pflanze ist wintergrün und kann ganzjährig geerntet werden.
Verwendung: Frisch als Beigabe zu Salaten, Blätter enthalten viel Vitamin C.

Zuletzt geändert: 05.01.2010, 13:19:01